Die Show

Breakin`Mozart
Klassik meets Breakdance

 

 

Das Mozartfest Würzburg brachte sie zusammen: den Berliner Opernregisseur und Dirigent Christoph Hagel und die bayerische Breakdancegruppe DDC. Gemeinsam sollten sie eine Breakdance-Show zur Musik von Mozart erschaffen. Bereits bei der ersten Probe war allen bewusst, dass das funktionieren kann - und es hat sehr gut funktioniert, wie man heute weiss! Der Klassik-Echo-Preisträger und die zweifachen Breakdance-Weltmeister aus Schweinfurt kombinierten erstmals Breakdance mit der Musik von Mozart in einer abendfüllenden Show. Die jungen Tänzer & Tänzerinnen stellen sich der Herausforderung Mozarts und verbinden ihre Kunst auf einzigartige Weise mit der Musik des Wiener Wunderkindes. Mozart erklingt im Original live am Klavier interpretiert von Christoph Hagel, in Orchesterversionen und in modernen HipHop- Bearbeitungen. Wummernde Technobeats fehlen ebenso wenig wie Funky Mozart und Rocking Amadeus. Und die berühmten Koloraturarien der Königin der Nacht aus der Zauberflöte erklingen live gesungen zu einem Feuerwerk mit Breakdance. Breakin` Mozart wurde im Juni 2013 beim Mozartfest Würzburg mit größtem Erfolg uraufgeführt und war in den Jahren 2014 und 2015 insgesamt an knapp 200 Abenden am Berliner Wintergarten Varieté zu sehen. Seit 2015 ist „Breakin´ Mozart“ im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs und gastierte bereits in renommierten Häusern wie der Liederhalle in Stuttgart oder der Münchner Philharmonie.

Christoph Hagel

Regisseur & Pianist

www.christoph-hagel.com

 

 

Dirigent und Opernregisseur Christoph Hagel studierte unter anderem bei Leonard Bernstein und Sergiu Celibidache und machte mit einem besonderen Gespür für ungewöhnliche Spielorte auf sich aufmerksam. So inszenierte er schon 1998 die Oper Don Giovanni mit Katharina Thalbach im Berliner E-Werk und 2008 Mozarts Zauberflöte im Berliner U-Bahnhof „Bundestag", was weltweites Medieninteresse erregte. Hagel schuf mit Kindern und Jugendlichen neue Musicals und dirigierte die klassisch-romantische Symphonik bei den großen südamerikanischen Orchestern. Als künstlerischer Leiter des Cross-Over-Projekts "Red Bull Flying Bach" wurde er 2010 mit einem Echo ausgezeichnet. Diese gelungene Adaption eines klassischen Künstlers mit Breakdance füllte Hallen auf der ganzen Welt.

DDC Breakdance

Dancefloor Destruction Crew

www.ddc-breakdance.de

     

 

Die DDC ist Europameister, zweifacher Weltmeister und zählt zu den besten Breakdance-Gruppen in Deutschland. 2013 wurde die Dancefloor Destruction Crew mit dem Titel „European‘s Best Show“ ausgezeichnet. Die Tänzerinnen & Tänzer sorgen seit einigen Jahren mit ihrem eigenen Breakdance- und Hip-Hop-Stil sowie ihren neuartigen Bühnenshows für Furore. In den letzten 12 Monaten vertraten die Jungs Deutschland beim Internationalen Circus Festival „Wuqiao“ in China und spielten rund 100 Shows auf zwei großen Deutschlandtourneen. Im Januar mit Europas erfolgreichster Turnshow „Feuerwerk der Turnkunst“ und zwischen März und Mai an der Seite von Florian Silbereisen und weiteren Stars. Beim Internationalen Zirkusfestival „Young Stage“ in Basel erhielten die Jungs den „Public Choice Awards“. Mit ihren eigens produzierten Shows hat die DDC eine eigene Marke im Showbuisness geschaffen und ist seither regelmäßig in zahlreichen Fernsehformaten zu sehen.

„Breakin' Mozart“ ist die erste Zusammenarbeit mit Christoph Hagel. Dabei sind die Jungs der DDC nicht nur Tänzer. Sie entwickeln Choreographien, Ideen und Konzepte, bearbeiten die Musik, kümmern sich um Visual, die Lichttechnik und die Vermarktung der Show durch ihr eigenes Management.

Ensemble

Künstlerische Leitung:
Christoph Hagel & DDC

Choreografen:
Marcel Geißler – Choreographische Leitung
Alexander Pollner
Gregory Strischewsky

Sängerin:
Darlene Ann Dobisch

Am Klavier:
Christoph Hagel

Tänzer & Tänzerinnen:
Marcel Geißler
Alexander Pollner
Gregory Strischewsky
Raphael Götz
Michael Lamprecht
Krzysztof Malicki
Tessa Achtermann
Felice Aguilar

Pressestimmen

„Mozart ist jetzt B-Boy.“

(Tip Magazin, Berlin)

„Mozarts Musik hat immer das Leben als solches zum Thema – das Streben nach Glück, die Sehnsucht nach Liebe, die Trauer über Verlust. Und den puren Spaß am Sein. Die DDC hat das verstanden und mit Christoph Hagel daraus ein Werk von bleibender Gültigkeit geschaffen .“

(Mainpost, Schweinfurt)

„Zur Ouvertüre aus "Cosi fan tutte" passen die Powermoves der Clique prima.“

(Tip Magazin, Berlin)

„Was zu "Figaros Hochzeit", "Zauberflöte" und "Rondo alla turca" an Top-Rocking von der DDC Company geboten wird, hat Tempo und Klasse.“

(Tip Magazin, Berlin)

„Ausgedacht hat sich das Regisseur Christoph Hagel, der den Abend auch am Klavier antreibt. Der Mann kennt sich aus im Amadeus-Zirkus, er hat schon "Die Zauberflöte in der U-Bahn" angeschoben. Die Breakdance-Variante funktioniert ähnlich breitenwirksam.“

(Tip Magazin, Berlin)

„Zu erleben ist ein verblüffend harmonisches Ineinandergreifen der Kulturen, Klänge und Bewegungen.“

(Berliner Zeitung)

„Regie führt ein klassischer Kopf mit Sinn für die Jugendkultur: Christoph Hagel. Erfolg ist man von ihm schon gewohnt. Nun gibt es einen Grund mehr, ihn zu preisen.“

(Berliner Zeitung)

„Die DDC Company lässt die Bühne des Wintergartens federn.“

(Berliner Zeitung)

„Typische Moves des Urban Dance werden aufgegriffen und hinreissend perfekt und synchron durchgeführt: das Rotieren auf dem Kopf, Springen um die eigene Achse, Bewegen im Einhand Stand, Wirbeln auf dem Boden.“

(Berliner Zeitung)

„Breakin`Mozart unterhält musikalisch, tänzerisch und akrobatisch auf hohem Niveau.“

(Berliner Zeitung)

„Eine der Stärken von "Breakin`Mozart" ist, dass die Akrobatik nie zum Selbstzweck wird. Es ist die Größe der Musik, die in Erinnerung bleiben wird.“

(Main Post Würzburg)

„Der Aufbau der Jupiter-Fuge zeigt, wie tief die Breakdancer Mozart verstanden haben. Klang und Bewegung verschmelzen zu einer beglückenden Einheit.“

(Main Post Würzburg)

„Wunderkinder im Wintergarten“

(Potsdamer Neueste Nachrichten)

Teilen